Produktion

Vom Schrott zum hochwertigen Stahl

Qualitativ guter Eisenschrott, vorwiegend aus der Schweiz, wird in unserem 80 Tonnen-Elektrolichtbogenofen EAF eingeschmolzen. Im Pfannenofen LF laufen danach die sekundärmetallurgischen Prozesse ab:

  • Legieren und Mikrolegieren der Schmelze
  • Temperatureinstellung
  • Homogenisierung


Bei qualitativ besonders anspruchsvollen Stahlgüten erfolgt nach der Behandlung im Pfannenofen eine zweite sekundärmetallurgische Behandlung in der Vakuumanlage VD. Bei dieser Behandlung werden unter anderem die Wasserstoff- und Stickstoffgehalte des Stahls durch kräftiges Spülen unter Vakuum reduziert. 

Im nächsten Schritt werden auf der Stranggiessanlage CCM elf Meter lange Stahlknüppel von 150 mm Kantenlänge produziert. Sie bilden das Vormaterial, aus dem im Walzwerk Langprodukte in Form von Stab und Draht gefertigt, geprüft und weiter veredelt werden.